Bilderwelten
Bilderwelten

In diesem Bändchen "Zauber der Poesie" habe ich über 80 Gedichte aus den vergangenen Jahren gesammelt.

 

Hier findet sich eine Sammlung von Geschichten und Gedichten, die das Thema Flucht und Vertreibung behandeln.

Hierzu fand 2017 meine Ausstellung "Fremde Heimat - Heimat in der Fremde" in der Waldkircher Sparkasse statt.

Werke

Die unten gezeigten Bilder sind ein Querschnitt durch meine Malerei seit 2012. Alles begann mit dem Fotografieren von rostigen Seewassertonnen an der Ostsee auf Rügen, deren Zeichnungen mich zu vielseitigen Ausgestaltungen und Übermalungen anregten.

Seidem sind beinahe 10 Jahre vergangen, und ich habe, angeregt durch manche Ausstellung im GeorgScholzHaus Kunstforum und durch viele andere Ausstellungen, eine Reihe verschiedenartiger Techniken ausprobiert.

 

Nach einem Jahr Enkaustik-Malerei  experimentiere ich zur Zeit mit farbigen Tuschen.

 

Seit Juni 2022 bin ich Mitglied des BBK und freue mich sehr, als Autodidaktin in diesen Kreis aufgenommen worden zu sein.

Die unten abgebildeten Collagen beschäftigten mich 2020. Viele davon sind hier allerdings nicht abgebildet, da ich die Leinwände inzwischen anderweitig genutzt habe. Sie hielten meinem kritischen Blick nicht mehr stand. Ich habe sie als Untergründe für meine Enkaustik-Malerei  recycelt.

Das Jahr 2021 stand ganz im Zeichen der Enkaustik-Technik. Ausnahmen sind lediglich die beiden Bilder "Hummer" und "Flug des Milans". Beide sind Monotypien mit Druckerfarbe. In der Mitglieder-Ausstellung des Kunstforums zeigte ich meine neuen Enkaustik - Bilder in der Kunstpassage, die bis Mitte April entstanden waren. Später im Oktober wurden weitere Bilder im Kurhaus Freiamt unter dem Titel "Vom Wachsen" gezeigt. Themen waren Pflanzliches, Landschaften, Figürliches  und  Portraits.

Auch im Jahr 2022 geht es weiter mit Enkaustik-Malerei. Der Januar ließ sich äußerst kreativ an, und so entstanden in kurzem Zeitraum fast alle der unten gezeigten Bilder. Das geschmolzene und gefärbte Wachs übt auch weiterhin eine große Faszination auf mich aus. Zurzeit versuche ich mich an ungegenständlichen Motiven, die aber Assoziationen wecken. Die Titel stellen Weichen zum Betrachten, sind aber eigentlich nicht nötig. Die Bilder lassen viel Raum zur eigenständigen Interpretation.

Die oben abgebildeten Monotypien entstanden Ende Januar und Anfang Februar 2022. Sie entstanden durch Abziehen der Farbe von einer heißen Malplatte und durch Drucken mit dem Enkaustik-Eisen.

Seit Anfang März entstanden einige Monotypien mit Druckerfarbe und erste Aquarelle.

Meine letzten Bilder entstanden mit farbiger Tusche, zum Teil gemischt mit Acrylfarben und spielen mit abstrakten und konkreten Motiven.

     
     
     
Druckversion | Sitemap
© Ansichtssache